Papier

Der Altstoff Papier und Verpackungsabfälle aus Papier werden gemeinsam in der Tonne mit dem roten Deckel gesammelt. In der Stadt Graz stehen diese Behälter sowohl auf öffentlichem Grund als auch auf privatem Grund. Die Entleerung der Behälter erfolgt nach einem festgelegten Rhythmus.

Was gehört zum Altpapier?

Alle Verpackungen aus Papier und Karton sowie Zeitungen, Illustrierte, Prospekte, Kataloge, Bücher, Kuverts, Ordner, Brief- und Schreibpapier.

Was gehört nicht zum Altpapier?

Kunststoffbeschichtetes Papier, verschmutztes Papier, Getränkekartons, Fotos, Tapeten, Küchenrolle, Taschentücher, Windeln.

Quelle: Stadt Graz, 2018, Weitere Informationen finden Sie bei der Umweltberatung und bei der Abfallwirtschaft des Land Steiermark .

Leichtverpackung

Leichtverpackungen werden in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack gesammelt. Die Gelben Tonnen stehen bei öffentlichen Sammelstellen und auf privaten Liegenschaften. Der Gelbe Sack wird bei Einfamilienhäusern eingesetzt. Die Gelben Tonnen werden nach einem festgelegten Rhythmus entleert, der Gelbe Sack wird alle vier Wochen abgeholt.

Was gehört zu den Leichtverpackungen?

Alle leeren Verpackungen aus Kunst- und Verbundstoff, textilem Material, Keramik, Styropor und Holz sowie Verpackungen aus Materialien auf biologischer Basis z.B.: Flaschen, Becher, Verpackungsfolien, Säcke, Vakuumverpackungen, Tiefkühlverpackungen, Getränkekartons, Blisterverpackungen oder Einweggeschirr.

Was gehört nicht zu den Leichtverpackungen?

Kunststoffprodukte wie z.B.: Spielzeug, Bodenbeläge, Rohre, Blumentöpfe, Haushaltsartikel.

Quelle: Stadt Graz, 2018, Weitere Informationen finden Sie bei der Umweltberatung und bei der Abfallwirtschaft des Land Steiermark .

Metall

Metallverpackungen werden in den Tonnen mit dem blauen Deckel gesammelt. Die Sammelbehälter stehen auf öffentlichem Grund und auf privaten Liegenschaften. Sie werden nach einem festgelegten Rhythmus entleert.

Was gehört zu den Metallverpackungen?

z.B.: Getränkedosen, Konservendosen, Tierfutterdosen, Farb- und Lackdosen, Metalltuben, Metalldeckel, Deckelfolien, Schraubverschlüsse. Die Verpackungen müssen leer sein!

Was gehört nicht zu den Metallverpackungen?

z. B.: Werkzeug, Drähte, Nägel, Fahrradteile, Karosserie- und Motorteile, Haushaltsartikel aus Metall, Wäscheständer.

Quelle: Stadt Graz, 2018, Weitere Informationen finden Sie bei der Umweltberatung und bei der Abfallwirtschaft des Land Steiermark .

Bio

Bioabfall ist der biogene Siedlungsabfall der in der braunen Tonne gesammelt wird. Der Behälter steht auf privatem Grund. Ausgenommen von der Sammlung biogener Abfälle sind Liegenschaften, auf denen der Bioabfall in fachlich und hygienisch einwandfreier Weise kompostiert wird. Für diese Liegenschaften kann der Kompostbonus beantragt werden.

Was gehört in den Bioabfall?

Gemüseabfälle, Obstabfälle, trockene Lebensmittel, feste Speisereste, Eierschalen, Schnittblumen, Topfpflanzen, Kaffee- und Teesud mit Papierfilter, Grasschnitt, Laub und zerkleinerte Äste.

Was gehört nicht in den Bioabfall?

Kunststoffsäcke, Knochen, Staubsaugerbeutel, Windeln, Asche, Katzenstreu und Kleintiermist, flüssige Speisereste wie Suppen und Saucen, Öle, Marinaden.

Quelle: Stadt Graz, 2018, Weitere Informationen finden Sie bei der Umweltberatung und bei der Abfallwirtschaft des Land Steiermark .

Restmüll

Restmüll ist der gemischte Siedlungsabfall der in der schwarzen Tonne gesammelt wird. In der Stadt Graz sind Liegenschaftseigentümer und -eigentümerinnen berechtigt und verpflichtet, den auf ihren Liegenschaften anfallenden Restmüll durch die öffentliche Abfuhr sammeln und abführen zu lassen.

Was gehört in den Restmüll?

z.B.: kalte Asche, Blumentöpfe, Bürsten, CD's, Damenbinden, Eimer aus Kunststoff und Metall, Spiegel, Geschirr aus Kunststoff, Metall und Glas, Fensterglas, Glühbirnen, Kehricht, Kleintiermist und Katzenstreu, Kleinmetalle, Werkzeug, Knochen, Leder, verschmutztes Papier, Spielzeug, Staubsaugerbeutel, Tapeten, Windeln.

Was gehört nicht in den Restmüll?

z.B.: Bioabfall, Bauschutt, Batterien, Elektro-Altgeräte, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Problemstoffe, Einweggeschirr, Verpackungen.

Quelle: Stadt Graz, 2018, Weitere Informationen finden Sie bei der Umweltberatung und bei der Abfallwirtschaft des Land Steiermark .